logo

Lilly Andres Kickerschule – Eine Hilfe oder doch nur Publicity?

logo

Seit dem 20. Dezember findet man auf Bild.de eine Kickerschule mit Lilly Andres. Doch was verbirgt sich unter dem Titel “Lernen Sie zu kickern wie eine Weltmeisterin”?

Sachen wie “Verschiedene Reihen bedienen”, “Tingeln” und “einen gewissen Flow haben” erwähnt die 25-jährige Berlinerin im ersten Teil der “BILD.de – Kickerschule mit Lilly Andres”. Mit diesen Worten erklärt sie ein wenig holprig etwas über Ballführung und Körperhaltung. Doch Alles in Allem noch ganz gut verständlich.

Doch was im ersten Teil noch recht locker beginnt wird dann im Zweiten schon recht unverständlich. Hier geht es um die Passtechniken auf der 5er-Stange, jedoch geht Lilly fast nur auf den Brushpass ein. Ich habe erahnt, dass sie mit den zwei verschiedenen Linien von denen sie spricht, wohl den Weg von der 5er auf die 3er-Stange meint, der entweder links oder rechts an der gegnerischen Figur vorbei führt. Doch welcher Laie soll hieraus denn bitte etwas Lehrreiches mitnehmen können? Vorrausgesetzt er versteht etwas, ist der Brushpass nicht wirklich der beste Einstieg für Anfänger und die Erklärung in weniger als 30 Sekunden bedarf doch noch einiger Erweiterung denke ich.

Der dritte Teil von Lillys Kickerschule ist klar strukturiert: Pinshot, Jetshot, Pullshot. Dieser Teil ist wohl der gelungenste. Schon alleine der Fakt, dass hier erwähnt wird, wie schnell ein Jet – entgegen der Meinung von Timo Weickenmeier, der ja den 200 km/h Jet erwähnte – wirklich sein kann: 30 km/h. Die Schüsse sind auch einigermaßen verständlich erklärt und für den Anfänger nachvollziebahr, obwohl auch hier noch einiges mehr hätte erzählt werden können.

Mit der Bezeichnung: ” So steht Ihre Abwehr bombensicher”, hat der vierte Teil wohl seinen Titel eher verfehlt, denn hier zeigt und erklärt uns Lilly, wie man den Ball ihrer Meinung nach am besten wieder aus der Verteidigung heraus bekommt. Dabei erklärt sie zum Beispiel, dass der Jet schlecht geeignet ist, da die Figur viel zu lang in der Luft sei, was man meiner Meinung nach eher von ihrem Pinshot sagen könnte. Doch vom Verteidigungsspiel beim gegenerischen Angriff wird überhaupt nicht gesprochen.

Aufgelockert wird das Ganze immer wieder durch coole Tricks, die am Ende der Videos kurz gezeigt werden. Unter anderem der Heber und ein Slingshot. Doch wer sich alle Teile genau ansieht erkennt einige Makel, regelmäßige Schnitte und der Kommentator trägt auch nicht wirklich viel zum Inhalt bei. Alles in Allem denke ich, dass auch das gut gemachte Intro der Videos die Kickerschule nicht wirklich effektiv macht, da es für Anfänger einfach zu schwer ist, den extrem kurzen Videos etwas Lehrreiches zu entnehmen und es für Fortgeschrittene nichts Neues zu lernen gibt.

“Hilfe oder doch nur Publicity?” – Auch wenn keiner abstreiten kann, wie talentiert die hübsche Lilly ist, denke ich, nutzt sie die Aktion der BILD doch sehr als Publicity für sich selbst und ihr Unternehmen.

logo

Ein Kommentar zu “Lilly Andres Kickerschule – Eine Hilfe oder doch nur Publicity?”

  1. avatar Uter Zörker says:

    krass, dass die sich an bild verkauft! und die tricks sind ja echt der hammer, nen schuss aus der mitte und ein slingshot, ich fass es nicht!! phil, respekt, dass du so objektiv geblieben bist.

Schreibe einen Kommentar

logo
logo
© 2009 pin-shot.de Der Tischfußball Blog all rights reserved | Designed by elegantthemes | Impressum | Partner | webeinträge
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis Blog Top Liste - by TopBlogs.de BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor